AMTF Buchvertrieb Deutschland      Zum Online-Shop

Enthüllte Geheimnisse

Dieses Buch dokumentiert, wie ich mit dem geliebten Meister Saint Germain in Verbindung kommen durfte und mit den anderen großen Aufgestiegenen Meistern, die ununterbrochen wirken, um der Menschheit dieser Erde zu helfen, während sie sich auf dem Pfad zu Frieden, Liebe, Licht und immerwährender Vollkommenheit bemüht.
Godfré Ray King

Brutto-Verkaufspreis: 8,00 €

Enthüllte Geheimnisse

von Saint Germain

Komplett neu 2019 übersetzt aus der Buchvorlage von 1934 "UNVEILED MYSTERIES"

*An Mitte/Ende November 2019 lieferbar- Vorbestellung möglich

Leseprobe Auszug © 2019 AMTF Buchvertrieb Dinslaken

Die Zeit ist gekommen, in der auf Geheiß der großen Aufgestiegenen Meister – die die Ausbreitung des Lichtes unter den Menschen dieser Erde leiten, beschützen und unterstützen – die über viele Jahrhunderte im Fernen Osten erhaltene und gehütete große Weisheit nun in Amerika und der übrigen Welt verbreitet wird.

Durch die Hilfe von Saint Germain wurde mir die Ehre zuteil, die in dieser Buchreihe niedergeschriebenen Erfahrungen zu machen und die Erlaubnis zu erhalten, sie in eine Form zu bringen, um sie der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
Godfré Ray King (Guy W. Ballard)

1. Begegnung mit dem Meister


Mount Shasta erhob sich markant vom westlichen Himmel ab, um seinen Fuß schmiegten sich mächtige Kiefern- und Tannenwälder, wodurch er wie ein Juwel aus Diamantschimmerndem Weiß, gebettet in ein filigranes Grün, erschien.
Seine schneebedeckten Gipfel glitzerten und wechselten von einem Augenblick zum anderen ihre Farbe, während die Sonne sich nach Westen neigte und die Schatten länger wurden.
Es hieß, dass es eine Gruppe von Menschen – in der Tat göttliche Menschen – gäbe, die so genannte Bruderschaft vom Mount Shasta, die einen Zweig der Großen Weißen Bruderschaft bildete, und dass dieser Brennpunkt aus ganz alter Zeit bis zum heutigen Tag ununterbrochen aktiv wäre.
Im Auftrag der Regierung hielt ich mich in einer kleinen Stadt am Fuß des Berges auf und währenddessen versuchte ich in meiner freien Zeit, diesem Gerücht über die Bruderschaft auf den Grund zu gehen. Durch meine Reisen in den Fernen Osten wusste ich, dass im Ursprung den meisten Gerüchten, Mythen und Legenden eine tiefe Wahrheit zugrunde liegt, die normalerweise nur von denjenigen erkannt wird, die wahre Schüler des Lebens sind.
Ich hatte es mir zur Gewohnheit gemacht, lange Wanderungen auf den Gebirgspfaden zu unternehmen, wann immer ich allein sein und über etwas nachdenken wollte oder wichtige Entscheidungen zu treffen hatte. Hier, auf diesem wunderbaren Riesen der Natur, fand ich Erholung, Inspiration und Frieden, die meine Seele besänftigten und Körper und Geist stärkten.
Eine solche Wanderung hatte ich geplant, um eine Zeit tief im Herzen des Berges zu verbringen – einfach zu meinem Vergnügen, wie ich dachte – als die folgende Erfahrung in mein Leben trat und es so grundlegend veränderte, dass ich fast glauben konnte, ich sei auf einem anderen Planeten, wäre ich nicht zu meiner gewohnten Routine zurückgekehrt, mit der ich seit Monaten beschäftigt war.
An dem besagten Morgen machte ich mich bei Tagesanbruch auf und beschloss, mich von meinem Gefühl leiten zu lassen und ganz vage bat ich Gott, mir den Weg zu weisen.
Es wurde Mittag und ich hielt Ausschau nach einer Gebirgsquelle mit klarem, kaltem Wasser. Den Becher in der Hand, beugte ich mich nach unten, um ihn zu füllen, als ein elektrischer Strom durch meinen Körper von Kopf bis Fuß floss.
Ich schaute mich um und direkt hinter mir stand ein junger Mann, der sich auf den ersten Blick wie ich selbst auf einer Wanderung zu sein schien. Ich sah genauer hin und erkannte sofort, dass er kein gewöhnlicher Mensch war. Als mir dieser Gedanke durch den Kopf ging, lächelte er und sprach mich an und sagte: „Mein Bruder, wenn du mir deinen Becher reichst, werde ich dir ein viel erfrischenderes Getränk als Quellwasser geben.“ Ich kam seiner Aufforderung nach und im selben Augenblick war der Becher mit einer cremefarbenen Flüssigkeit gefüllt. Er gab ihn mir zurück und sprach: „Trink es.“
Ich tat es und man sah mir mein Erstaunen wohl an. Es schmeckte köstlich, jedoch ließ die elektrisch-belebende Wirkung, die es auf meinen Geist und Körper ausübte, mich vor Überraschung nach Luft ringen. Ich hatte ihn nichts in den Becher gießen sehen und fragte mich, was da gerade geschah.
„Was du getrunken hast“, erklärte er, „stammt unmittelbar aus der Kosmischen Quelle, rein und belebend wie das Leben selbst – und in der Tat ist es Leben, allgegenwärtiges Leben, denn es existiert überall um uns herum. Es untersteht unserer bewussten Kontrolle und Lenkung und gehorcht bereitwillig, wenn wir genügend Liebe in uns haben, denn das ganze Universum gehorcht dem Gebot der Liebe. Was immer ich wünsche, manifestiert sich, wenn ich es in Liebe gebiete. Ich hielt den Becher hin und was ich für dich wünschte, erschien.

Sieh her! Ich brauche nur meine Hand auszustrecken und wenn ich es wünsche Gold zu nutzen – ist Gold hier.“ Augenblicklich lag in seiner Hand eine Scheibe, die ungefähr so groß war wie eine Zehn-Dollar-Münze. Er fuhr fort: „Ich sehe in dir ein gewisses inneres Verständnis des Großen
Gesetzes, aber im Äußeren bist du dir seiner nicht ausreichend bewusst, um das, was du wünschst, direkt aus der allgegenwärtigen Kosmischen Quelle hervorzuziehen. Du hast dir so innig, so redlich und so entschlossen gewünscht, etwas in dieser Art zu sehen, dass es dir nicht länger vorenthalten werden konnte.

Allerdings ist die Präzipitation (Erschaffung aus dem Urstoff) eine der weniger wichtigen Tätigkeiten der Großen Wahrheit des Seins. Wäre dein Wunsch nicht frei von Selbstsucht und dem Reiz des Phänomens gewesen, hättest du eine solche Erfahrung nicht machen können. Als du heute Morgen aufbrachst, dachtest du in deinem äußeren Bewusstsein, du würdest eine Wanderung unternehmen. In einem höheren, weiteren Sinne folgtest du in Wirklichkeit dem Drang deines inneren Gott-Selbst, das dich zu der Person, dem Ort und der Situation führte, in der dein innigster Wunsch erfüllt werden konnte.
Die Wahrheit des Lebens besagt, dass man nichts wünschen kann, was nicht irgendwo im Universum manifestiert werden kann. Je stärker das Gefühl im Wunsch vorhanden ist, desto schneller wird er sich erfüllen. Ist jedoch jemand töricht genug, etwas zu wünschen, was ein anderes Kind Gottes oder irgendeinen Teil Seiner Schöpfung verletzen würde, dann wird dieser irgendwann in seinem Leben durch die Erfahrung des Missklangs und des Scheiterns zu gehen haben.


Eines Tages wird das Menschengeschlecht erkennen, dass die dunklen, zerstörerischen Kräfte, die sich auf dieser Erde und in ihrer Atmosphäre manifestieren – erzeugt, wohlgemerkt, durch menschliches Denken und Fühlen – nur deshalb in die Angelegenheiten der Individuen oder Völker eingedrungen sind, weil niemand seine Gefühle in der täglichen Erfahrung beherrscht. Selbst zerstörerische Gedanken können sich nur dann in Taten, Geschehnisse oder in physische Dinge umsetzen, wenn sie durch die Gefühlswelt gehen. Denn in genau dieser Phase der Manifestation findet die Verschmelzung des physischen Atoms mit der Gedankenform statt.
In der gleichen Weise, wie der Knall einer plötzlichen Explosion dem Nervensystem desjenigen, der ihn hört, einen Schlag versetzt und ein Gefühl der Erschütterung in der Zellstruktur des Körpers hinterlässt, wird durch das Aufblitzen gereizter Gefühle die feinstofflichere Substanz in der Atom-struktur von Geist, Körper und Welt ihres Aussenders erschüttert, gestört und durcheinander gebracht – bewusst oder unbewusst, beabsichtigt oder unbeabsichtigt.


Disharmonische Gefühle erzeugen in der Welt der Menschen Leiden wie Zerfall, Alter, Gedächtnisverlust und sämtliche andere Arten von Störung. Die Auswirkung auf die Körperstruktur ist die gleiche wie die eines Gebäudes, deren Mörtel, der die Ziegelsteine zusammenhält, wiederholten Stößen ausgesetzt würde, die täglich verstärkt würden. Diese wiederholten Stöße würden die den Mörtel bildenden Teilchen auseinander brechen lassen, das Gebäude würde in eine chaotische Masse zusammen fallen und es würde keine Form mehr geben.
Das ist es, was die Menschen ständig der Atomstruktur des menschlichen Körpers antun.

 Inhaltsverzeichnis
Würdigung
Vorwort von Godfré Ray King  
Der Aufstieg  
1. Begegnung mit dem Meister
2. Die Wüste Sahara
3. Royal Teton
4. Geheimnisse des Yellowstone  
5. Erinnerungen der Inka
6. Versunkene Städte im Amazonas-Gebiet  
7. Das verborgene Tal
8. Gottes allgegenwärtige Macht  
9. Venus besucht das Royal Teton Retreat

Enthüllte Geheimnisse 224 Seite 8 Euro