AMTF Buchvertrieb Deutschland      Zum Online-Shop

Der Guru und der Chela-Kuthumi beantwortet 147 Fragen der Schüler

Kuthumi erläutert in liebevoller, aber eindringlicher Weise die vielen Fragen der Schüler. Es hilft jedem Leser in der heutigen Zeit Antworten auf seine eigenen Fragen zu finden. Dieses Buch möchte man immer wieder lesen und für den Wahrheitssucher ist es unverzichtbar und leicht verständlich, nicht nur als Grundlagenbuch geeignet. 125 Seiten 7,50 Euro

Brutto-Verkaufspreis: 7,50 €

Der Guru und der Chela

Der Aufgestiegene Meister Kuthumi
beantwortet 147 Fragen der Schüler
aus “The Bridge to Freedom”
April 1954 – Oktober 1956

In den Journals (Monatsschriften) der Bridge to Freedom wurden unter der Rubrik „THE GURU AND THE CHELA“ insgesamt 147 Fragen der Schüler und Antworten vom Aufgestiegenen Meister Kuthumi veröffentlicht, die wir hiermit komplett in deutscher Sprache anbieten. 
Kuthumi erläutert in liebevoller, aber eindringlicher Weise die vielen Fragen. Dieser Dialog zwischen Meister und Schüler hilft jedem Leser in der heutigen Zeit Antworten auf seine eigenen Fragen zu finden.



Wir sind Geraldine Innocente, der Botin der Bridge to Freedom, und allen, die diese Schrift in deutscher Sprache ermöglicht haben, sehr dankbar.
AMTF Buchvertrieb Deutschland, 46539 Dinslaken

 

Der Guru und der Chela – April 1954
Vom Aufgestiegenen Meister Kuthumi

Leseproben © AMTF Buchvertrieb, 46539 Dinslaken

 

1. Das Licht der Welt


Erläuterung – Der „Guru“ ist der göttliche Lehrer, der
„Chela“ ist der Jünger (der angenommene Schüler).

Chela: Geliebter Meister! Wie kann ich individuell zum Licht der Welt beitragen?
Guru (der göttliche Lehrer Kuthumi): Gesegneter Schüler! Sanat Kumara, unser Herr, hat gesagt, dass das Licht vor allem durch die Gefühlswelt (den Gefühlskörper) freigesetzt wird. Die Kultivierung jener Gefühlseigenschaften, die der Natur Gottes ähnlich sind, wie Frieden, Reinheit, Harmonie, Gleichgewicht, Liebe, Toleranz, Güte, Mitgefühl, Barmherzigkeit und Verständnis lässt deine Gefühlswelt Licht ausstrahlen. Das Bestreben, deine Gefühle der Hoffnung, des Glaubens, des Vertrauens und der Treue zu Gott in das Bewusstsein und in die Gefühle all jener zu übertragen und zu vermitteln, mit denen du in Kontakt kommst, macht dich nicht nur zu einem strahlenden Licht in der Dunkelheit, sondern auch zu einem Lichtleiter, der die Seelen der Menschen dazu anregt, Gleiches zu tun.


Chela: Geliebter Meister! Wie kann man die Gefühle kontrollieren, die ungebeten aus der undisziplinierten Seele aufsteigen und hervoreilen, um die Schatten auf der irdischen Ebene zu vergrößern?


Kuthumi: Gesegneter Schüler! Es gibt nur eine Kraft, mit der man alles erreichen kann. Das ist die Kraft Gottes, die durch deine eigene individualisierte Gegenwart fließt und deiner Gefühlswelt das Leben gibt. Wenn du die Autorität für die Bewertung dieser Lebenskraft deiner Gegenwart zurückgibst und deiner Gefühlswelt nicht mehr erlaubst, wie gewohnt, die reine Gottes-Energie zu ergreifen und zu missbrauchen, dann kontrolliert diese wunderschöne Gegenwart für dich und durch dich deine Gefühle.


Chela: Geliebter Meister! Ich fühle, dass der Gefühlskörper ein Feind des geistigen Fortschritts ist. Wie der Heilige Augustinus bin ich hin- und hergerissen zwischen dem, was ich als richtig erkenne und dem, was ich ständig an Zwietracht erzeuge, was falsch ist. „Das Gute, das ich tun möchte, tue ich nicht, und das Schlechte, das ich nicht möchte, tue ich“
(Hl. Augustinus).

Kuthumi: Gesegneter Schüler! Das ist nicht die richtige Einstellung. Sie erzeugt eine Rebellion in deiner Gefühlswelt. Dein Gefühlskörper wurde von Gott zu einem bestimmten Zweck erschaffen. Der Gefühlskörper wurde dazu entworfen, um den Gefühlen Gottes nachzueifern und die Eigenschaften der Gottes-Natur in der Sphäre, in welcher das individuelle Bewusstsein auch immer tätig ist, zu erweitern. Der Gedankenkörper wurde entworfen, um Form zu schaffen und der Gefühlskörper, um diese Form mit qualifiziertem Leben zu nähren. Es ist in erster Linie ein Geschenk des Heiligen Geistes, und wenn man im Gefühl sündigt, dann begeht man die „Sünde wider den Heiligen Geist“, die die orthodoxe Welt als unverzeihlich bezeichnet hat.


Chela: Geliebter Meister! Gibt es denn so etwas wie eine „unverzeihliche“ Sünde im Denken, Fühlen oder Handeln?


Kuthumi: Gesegneter Schüler! Nein, denn nur Vollkommenheit ist ewig. Jeder Fehler, wie groß er auch sei, ist vergänglich und vorübergehend. Das wirkliche Gesetz des Mitgefühls und der Barmherzigkeit, das die Gabe des Siebten Strahles ist, ist der offenkundige Beweis, dass alle Sünden, Fehler und Irrtümer getilgt werden können und werden, wenn sich der Einzelne dazu entscheidet, die Mittel und Wege zu erbitten und anzuwenden.
Die Sünden der Gefühlsnatur sind jedoch am schwierigsten zu überwinden, weil der Gefühlskörper der Menschheit seit vielen Jahrhunderten den Geist und die Sinne beherrscht hat. Außerdem ist der Gefühlskörper der Empfänger von über 80 % der Energien des Lebensstroms, die durch die Silberschnur dem äußeren Bewusstsein zur Nutzung und Kontrolle freigegeben werden.
Er ist daher das mächtigste der Instrumente, durch das die Seele Ausdruck und strikte Beherrschung von Energie, Substanz und Schwingung sucht. Er ist ein besserer Freund und Diener als ein Gegner.


Chela: Geliebter Meister! Wie kann ich dann meinen Gefühlskörper zu meinem Freund und Diener machen?


Kuthumi: Gesegneter Schüler! Indem du verstehst, dass alle deine Körper, dein Gedanken-, Gefühls-, physischer und Ätherkörper die Diener der Heiligen Gegenwart sind, die dich erschuf und die dir das Leben, die Intelligenz und dein ganzes Sein verleiht. Gib also die Autorität über die Nutzung dieser Körper der Gegenwart zurück und überprüfe täglich deine Gedanken, Gefühle und Handlungen mit dem, was dir dein Bewusstsein und Herz sagt, was die Gedanken, Gefühle und Handlungen deines eigenen Christus sein würden. So werden sie allmählich darin geschult, IHM zu dienen.

Inhaltsverzeichnis

Der Guru und der Chela

Vorwort
Zur Erinnerung an Franz von Assisi
01 - Das Licht der Welt - April 1954
02 - Verbindung mit dem Meister - Mai 1954
03 - Finanzieller Mangel und körperliche Notlagen - Juni 1954
04 - Ausgleich für empfangene Hilfe der Meister - Juli 1954
05 - Was ist individuelles Bewusstsein - August 1954
06 - Erklärung der Flammen - September 1954
07 - Interesse an den Meistern fördern - Oktober 1954
08 - Die Einflusssphäre des Menschen - November 1954
09 - Was ist ein Engel - Dezember 1954
10 - Das Muster des Lebens - Januar 1955
11 - In die Stille gehen - Februar 1955
12 - Wissen verpflichtet - März 1955
13 - Verwendung von Symbolen - April 1955
14 - Gruppendienst oder allein - Mai 1955
15 - Aufmerksamkeit auf die Gegenwart Gottes - Juni 1955
16 - Das Bewusstsein, in dem sich der Chela der Gegenwart nähern sollte - Juli 1955
17 - Was ist der „Zweite Tod“ - August 1955
18 - Wunschlosigkeit - September 1955
19 - Gelegenheit zum Dienen - Oktober 1955
20 - Wie man das Licht der Welt ausdehnt - November 1955
21 - Die Weisheit des Schweigens - Januar 1956
22 - Die Erinnerung an vergangene Leben - Mai 1956
23 - Das Heilige Feuer - Juni 1956
24 - Die Nutzung bereits vorhandener Kräfte des Heiligen Feuers - August 1956
25 - Der Kausalkörper - September 1956
26 - Gottes Willen manifestieren - Oktober 1956

125 Seiten 7,50 Euro